Aktuelles

LandschaftsgÀrtner-Cup 2014

Unsere Azubis Patrick Kropp und Linus Jasper wetteiferten mit 40 anderen Azubis beim Cup.

Spaß am Beruf groß geschrieben

40 Auszubildende aus ganz Niedersachsen und Bremen wetteiferten beim Berufswettbewerb „LandschaftsgĂ€rtner-Cup Niedersachsen-Bremen 2014“ auf der Landesgartenschau Papenburg um den Sieg.

Am 20.06. und 21.06.2014 bearbeiteten 20 Azubi-Teams mit beruflichem Ehrgeiz und ganz viel Spaß die Wettbewerbsaufgaben vom kompletten Bau eines Gartens bis zum Wettbaggern.
Die SiegtrophĂ€e sicherten sich Tim Bentrup und Marco Weber vom Ausbildungsbetrieb Meyer zu Hörste Garten- und Landschaftsbau GmbH aus Bad Rothenfelde im OsnabrĂŒcker Land. Unsere Azubis Patrick und Linus belegten einen erfolgreichen elften Platz.

Die Siegerehrung auf der BĂŒhne der LGS Papenburg erfolgte durch gleich zwei PrĂ€sidenten: Der PrĂ€sident des niedersĂ€chsischen Landtages, Bernd Busemann, ehrte gemeinsam mit dem PrĂ€sidenten des Verbandes Garten- und Landschaftsbau Niedersachsen-Bremen e.V. , Harald Kusserow, die Teilnehmer und Sieger.

„Ihr Auszubildenden seid unser Potential“, so betonte VerbandsprĂ€sident Harald Kusserow in seinem Grußwort die Bedeutung einer guten Ausbildung. Bernd Busemann, der aus dem emslĂ€ndischen Dörpen stammt, nahm sich gerne am Wochenende Zeit fĂŒr die Auszeichnung des Berufsnachwuchses und lobte „„Man kann Sie allesamt engagieren, jetzt kĂŒren wir von den vielen Guten die allerbesten!“.

Die Sieger werden die niedersĂ€chsischen LandschaftsgĂ€rtner beim Bundesentscheid des „LandschaftsgĂ€rtner-Cups“ auf der Branchenmesse „GaLaBau“ im September in NĂŒrnberg vertreten. Die dortigen Sieger nehmen 2015 an der internationalen Berufsweltmeisterschaft WorldSkills in Sao Paolo, Brasilien teil.

An den beiden Wettbewerbstagen auf dem GelĂ€nde der LGS Papenburg zeigten 40 Auszubildende aus ganz Niedersachsen was sie in zwei oder drei Lehrjahren im Garten- und Landschaftsbau bislang gelernt haben. Da Teamarbeit ein wichtiger Aspekt der beruflichen Qualifikation ist, traten die angehenden LandschaftsgĂ€rtner als Zweier-Teams an. An jedem der beiden Tage bauten zehn Teams jeweils auf einer FlĂ€che von 3,5x 3,5 Metern, einen kompletten Garten. Dieses Gewerk, was in nur fĂŒnf Stunden Bauzeit zu erstellen war, enthielt mit Erstellung einer PflasterflĂ€che aus Natur- und Kunststeinpflaster, einer Trockenmauer, einem Pflanzbeet und einer RollrasenflĂ€che die wichtigen beruflichen TĂ€tigkeiten. Die zehn anderen Teams bearbeiteten zeitgleich Aufgaben aus den Bereichen Pflanzenkunde, Technik/ Maschineneinsatz, Vermessung, Arbeitssicherheit und KreativitĂ€t.
Am zweiten Tag wechselten die Teams die Aufgabenfelder, so dass erst am Ende des zweiten Tages die Platzierungen, ermittelt durch eine Jury aus GaLaBau- Unternehmern und LandschaftsgÀrtnern, feststanden.

Eine FĂŒhrung ĂŒber das GelĂ€nde der Landesgartenschau und ein gemeinsamer Grillabend, natĂŒrlich mit der Möglichkeit die Fußball-WM zu verfolgen, rahmten den Wettbewerb ein.

Stand: 26.06.2014